Startseite

Unser Ziel: Früherkennung von Brustkrebs



Die beste Methode zur Früherkennung von Brustkrebs ist die Mammographie. Bei dieser Röntgenuntersuchung der Brust können Tumore erkannt werden, wenn sie klein und gut zu behandeln sind – lange bevor sie ertastet werden können.

Seit April 2006 werden im Elbe-Weser-Raum alle Frauen zwischen 50 und 69 Jahren zu dieser speziellen Röntgenuntersuchung im zweijährigen Turnus eingeladen.

Die Mammographien werden in den stationären Screening-Praxen in Stade, Cuxhaven, Buchholz und Winsen oder im Mammobil, der mobilen Untersuchungsstation, vorgenommen.

Machen Sie mit: Wissen bedeutet mehr Sicherheit und mehr Lebensqualität.



Was ist Mammographie-Screening?



Das Mammographie-Screening ist eine Röntgenreihenuntersuchung, bei der möglichst alle Frauen der Altersgruppe 50 bis 69 Jahre auf Brustkrebs untersucht werden sollen. Diese Untersuchungen finden in den Mammographiezentren statt, in Radiologie-Instituten, die sich für diese Aufgaben besonders qualifiziert haben, oder in den Mammobilen, den mobilen Mammographie-Einrichtungen.


Wo kann ich mich anmelden?



Im Normalfall erhalten alle Frauen in der Altersgruppe zwischen 50 und 69 Jahren eine Einladung von der Zentralen Stelle, die im Gesundheitsamt der Hansestadt Bremen angesiedelt ist. Die Briefe enthalten einen Fragebogen und auch einen Termin für die Untersuchung. Sie werden ungefähr drei Wochen vor dem Untersuchungszeitpunkt verschickt. Die Adressen der anspruchsberechtigten Frauen werden der Zentralen Stelle von den Einwohnermeldeämtern der Gemeinden übermittelt. Wer zur Altersgruppe der 50- bis 69-Jährigen gehört und während des Untersuchungszeitraums keine Benachrichtigung erhält, sollte sich bei der Zentralen Stelle melden und einen Termin für die Mammographie vereinbaren. Auch für Änderungen eines Termins ist die Zentrale Stelle zuständig.

Die Telefon-Nummer lautet: (0421) 36 11 40 94



Muss ich die Untersuchung bezahlen?



Bei gesetzlich versicherten Teilnehmerinnen werden die Kosten der Screening-Untersuchung von ihrer Krankenkasse übernommen, auch eine Praxisgebühr fällt nicht an. Bringen Sie bitte zur Untersuchung zusammen mit der  Einladung und dem Fragebogen auch ihre Versichertenkarte mit. Bei Teilnehmerinnen mit einer privaten Krankenversicherung erfolgt die Kostenübernahme entsprechend ihres Vertrages.


Warum ist das Mammographie-Screening wichtig?



Brustkrebs ist die vierthäufigste Todesursache bei Frauen. 17 500 Frauen sterben allein in Deutschland jährlich daran. 57 000 neue Fälle gibt es pro Jahr. Besonders häufig treten bösartige Brusttumore bei Frauen zwischen 50 und 69 Jahre auf. Statistisch gesehen wird jede zehnte Frau an Brustkrebs erkranken. Mit Hilfe von Mammographien in regelmäßigen Abständen können selbst kleine Veränderungen im Brustgewebe entdeckt werden – lange bevor sie beim Abtasten der Brust auffallen.

Je früher ein Tumor erkannt wird, umso größer sind die Chancen auf Heilung. Untersuchungen in anderen Ländern haben gezeigt, dass das flächendeckende Mammographie-Screening Leben retten kann. Durch die frühe Erkennung und Behandlung von Brustkrebserkrankungen kann die Sterblichkeitsrate um 25 Prozent gesenkt werden!

Im Jahr 2002 hat die Bundesregierung deshalb beschlossen, allen Frauen in der Altersgruppe zwischen 50 und 69 Jahren den Zugang zur Mammographie zu erleichtern. Nach einigen Modellprojekten wurde Ende 2005 der Start für die bundesweite Einführung des Mammographie-Screenings frei gegeben. In der Elbe-Weser-Region wurde im April 2006 mit den Reihenuntersuchungen begonnen. Alle zwei Jahre werden die anspruchsberechtigten Frauen im Elbe-Weser-Raum eine Einladung zur Röntgenuntersuchung erhalten.